Motoren- und Getriebeinstandsetzung

Fachgerechte und kostengünstige Instandsetzung

  • Technische Beratung in allen Motorfragen
  • Ersatzteile in Erstausrüster-Qualität
  • Garantie auf alle Ersatzteile und ausgeführte Arbeiten
  • Komplett- und Teilüberholung aller Motoren
  • Feinstbohren und -honen von Pleuelbuchsen
  • Für

  • PKW's, LKW's, Motorräder, Rennmotoren
  • Oldtimer, Baumaschinen, Bootsmotoren und andere...
  • Aus der Praxis des Motorinstandsetzer

    Untersuchung der Beurteilung von gelaufenen Gleitlagern

    Gleitlager sind kostengünstige und leicht und leicht auswechselbare Maschinenelemente. Sie haben die Aufgabe, sich bewegende Maschinenteile ( hier Kurbel und Motorblock) miteinander zu verbinden, sie auf einer festgelegten Bahn zu führen und Kräfte zu übertragen. Sie sollen außerdem Reibung vermindernund teure Bauteile vor Beschädigungen schützen.

    Bei dieser Aufgabe sind sie einer natürlichen Verschleißbeanspruchung ausgesetz, die ihre Lebensdauer begrenzt. Gleitlager werden so ausgelegt, daß ihre Lebensdauer bei bestimmungsgemäßen Einsatz der normalen Lebensdauer des Motors oder dem vorgesehenen Überholungsintervallen entspricht.

    Als Lagerschäden werden Fälle bezeichnet,in denen ein Gleitlager ausfällt, bevor es seine vorgesehene Lebensdauer erreicht hat. In nahezu 100% der Fälle liegt die Ursache für das ungewöhnliche Betriebsergebnis nicht in der Lagerschale selbst.Um eine Wiederholung des Problems bz. des Motorschadens zu vermeiden, muss daher die tatsächlcihe Ursache gefunden werden. Dies kann häufig nur durch eine systematische Untersuchung des gesamten Motors und seines Umfeldes erreicht werden. Gleitlagerschäden in Verbrennungsmotoren haben meistens mehrere Ursachen. Die Untersuchung der zerstören Gleitlagerschalen zeigt lediglich die Folgen, nur sehr selten die eigentliche Ursache des Schadens an.

    Durch Kenntnis der tatsächlichen Ursachen kann die Wiederholung des Schadens vermiden werden. Dazu muss der Zustand des gesamten Motors und ggfs. seines Umfeldes untersucht werden. Die Betriebsart bis zum Eintritt des Schadens, alle früheren Schäden sowie alle vorausgegangenen Instandsetzungsarbeiten müssen in die Untersuchung einbezogen werden. Die Untersuchung kann in 4 Schritten gegliedert werden:

    Vor Demontage des Motors

  • Erfassung des Motorlebenslaufes
  • Erfassung der Betriebsumstände vor/bei Schadenseintritt

  • Während der Demontage des Motors
  • Ausbau und Kennzeichnung aller zu beurteilenden bauteile nach Position und Lage!

  • Nach Demontage des Motors
  • Untersuchung/Prüfung aller relevanten Bauteile

  • Zusammenfassung der Ergebnisse
  • Bewertung der Untersuchungsergebnisse und Schlussfolgerungen
  • Festlegung von Maßnahmen zu Instandsetzung des Motors
  • Auch individuelle Wünsche sind für uns machbar!