Aktuelles

Einfahrtipps

BEACHTEN SIE BITTE BEIM EINFAHREN

1. Als Einfahrstrecke gelten die ersten 2.000 KM.
Während dieser Strecke den Motor nur mäßig belasten und nicht übertouren.
2. Höchstgeschwindigkeit in jedem Gang nur 3/4 der normalen. Die ausgereiften und modernen Motoren unsere Zeit lassen für so manchen den Schluss zu, dass die Einlaufphase eher als ein Relikt aus vergangenen Tagen zu sehen ist. Doch in den Betriebseinleitungen vieler neue Fahrzeuge stehen auch heute noch die Einfahrvorschriften - wohl gemerkt es sind Vorschriften und nicht Empfehlungen. 3. Rechtzeitig schalten, insbesondere rechtseitig zurückschalten.
4. Während des Einfahrens NIE Vollgas geben.
5. Möglichst früh Betriebstemperatur anstreben, nachdem das Fahrzeug in Betrieb gesetz wurde.

Ölwechsel- und Einfahrvorschriften sind Bestandteile der Garantiebestimmungen.
Bei Nichtbeachtung können Garantieansprüche nicht anerkannt werden.

Ölverbrauch

Die ausgereiften und modernen Motoren unsere Zeit lassen für so manchen den Schluss zu, dass die Einlaufphase eher als ein Relikt aus vergangenen Tagen zu sehen ist. Doch in den Betriebseinleitungen vieler neue Fahrzeuge stehen auch heute noch die Einfahrvorschriften - wohl gemerkt es sind Vorschriften und nicht Empfehlungen.

Die Motoreninstandsetzer-Branche ist sich in diesem Punkt einig: ein überholte Motor braucht eine gewisse Einlaufzeit, in der die endgültige Anpassung die aufeinander gleitenden und sich und sich drehende Teile stattfinden kann. In dieser Phase sind Lager und Wellen gefährdet, die mit geringen Laufspielen, hohe Drehzahlen und/oder starken Belastungen rotieren.

Translatierende (hin- und hergehende) Bauteile wie Kolben, Kolbenringe gehören zusammen mit dem Zylinderlaufbuchse zu den empfindlichen Motorkomponenten. Auf Grund der immer verschleißresidenten Werkstoffe brauchen Paarungen eine gewisse Zeit, um sich einander anzupassen. Angefallene Schmutzpartikel, Späne oder Dichtmittel-Rückstände, werden aus dem Ölkreislauf entfernt. Der zweite Ölservice bei ca. 5000 Kilometern schließt die Einlaufphase ab. Danach gelten die normalen Service-Interwale nach den jeweiligen Herstellerangaben.

In der Einlaufzeit sollte der Motor im mittleren Drehzahlbereich ohne Höchstlast betrieben werden. Zu niedrigen Drehzahlen sollten, um eine gute Ölversorgung zu gewährleisten, vermieden werden. Im hohen Drehzahlbereich kann es durch die nicht optimal abdichtenden Kolbenringe zu erhöhten Ölverbrauch kommen. Um durch eine optimal bearbeitete Oberflächen den Ringen die Einlaufphase zu erlaichten empfehlen wir eine Plateau-Hornung oder noch besser eine Plateau-Bürsten.

Eine alte Grundregel besagt, man sollte einen neuen Motor zumindest die ersten 1000 Kilometer schonend behandeln. Frisch instand gesetzte Motoren sollte man nach MSI-Empfehlung eine noch längere "Schönzeit" gewähren. Auch optimal erstellte Oberflächen brauchen zusammen mit den erneuerten Teilen eine längere Einlaufphase um sich aufeinander anzupassen. Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass der optimale Zeitpunkt für den ersten Öl- und Filterwechsel bei 5000 Kilometern liegt. Motoren die mit einem Einlauföl betrieben wurden, werden bei dieser Laufleistung auf ein vom Hersteller empfohlenes Mehrbereichsöl umgestellt.